Reine Seele

Ein Weber namens Kabir sagte mal:

„Ich werde die Seele, die mir zur Zeit meiner Geburt gegeben wurde, so rein und so sauber zurückgeben, wie sie mir gegeben wurde.“

Ja, so ist es. Kabir hat es sehr poetisch formuliert.

Es geht aber gar nicht anders, denn es ist keine Frage von Entscheidung. Er kann sie auch nicht wirklich zurück „geben“, denn sie ist jenseits des Objekthaften, sie ist nicht zu (er)fassen. Und sie bleibt sowieso immer rein und sauber, denn sie ist unbeschmutzbar – egal, was wir in unserem Leben so alles anstellen.

Die wesentlichen „Dinge“ sind keine Objekte. Zwar sind sie von Jedermann verifizierbar, dennoch sind sie nicht objektivierbar. Wir alle leben durch sie und in ihnen; sie sind zeitlos und endlos, aber sie sind unberührbar, wir können nicht mit ihnen verfahren.

Verifizierbar = als wahr erkennbar.